Presseinformation – Stephanie Oldach aus Münster trainiert Nachwuchsfriseure in Brasilien

Im Rahmen der WELLA-UNICEF Kooperation „Making Waves“ 2012 reist Stephanie Oldach vom Salon „Stephanie Oldach- Raum für Haare“ in Münster- Hiltrup im September nach Brasilien, um benachteiligte Jugendliche für den Friseurberuf zu trainieren.

 

 

Münster, September 2012. Zahlreiche engagierte Friseure hatten sich auch in diesem Jahr für das Wella UNICEF Making Waves Programm in Brasilien beworben, doch nur 18 Bewerber wurden zur finalen Casting-Runde Mitte Juni in Frankfurt eingeladen. Hier hiess es dann: Nerven behalten und die Jury – bestehend aus Vertretern von Wella, UNICEF und dem Friseurfachmagazin Journal Coiffure Suisse – von der Leidenschaft für den Friseurberuf, dem handwerklichem Können und dem eigenen sozialen Engagement überzeugen.
Am Ende des Tages standen die insgesamt zehn Finalisten fest. Mit dabei ist Stephanie Oldach vom Salon „Stephanie Oldach- Raum für Haare“ in Münster- Hiltrup, um im Herbst 2012 für zwei Wochen nach Brasilien zu reisen und benachteiligten Jugendlichen dort eine Zukunftsperspektive als Friseur aufzuzeigen.

 

 

Stephanie Oldach freut sich schon sehr auf die spannende Aufgabe in Brasilien. Sie ist seit 25 Jahren in der Friseurbranche tätig und bringt langjährige Erfahrung in der Aus- und Weiterbildung von jungen Friseuren mit. „Es ist ein tolles Gefühl, Teil dieses Projektes zu sein, und bin dankbar für die Möglichkeit, den Jugendlichen dort Wissen und Können weiterzugeben; für eine Chance auf ein besseres Leben für sie“, sagt sie.
Insgesamt werden vier Friseure aus Deutschland und jeweils zwei aus Österreich, der Schweiz und den Niederlanden als Mentoren nach Brasilien reisen.
"Das Making Waves Programm von Wella und UNICEF ist in der Friseurcommunity in aller Munde. Wir hatten daher eine grosse Anzahl wundervoller Kandidaten, aus denen wir die Mentoren auswählen konnten. Die zehn Mentoren haben uns mit Wärme, Mitgefühl und Begeisterung für das Programm überzeugt – und natürlich mit ihrem herausragenden Können“, sagt Jurymitglied Lucia Ottenritter von Wella.
16 Tage, zehn motivierte Friseure, ungezählte Erfahrungen: Mit Making Waves eröffnen sich neue Perspektiven!

Teilnehmer der „Making Waves“ 2012 als PDF
 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.